Folge der Freude!

Dieser Satz mit diesen drei Wörtern ist mein Leitspruch geworden, mein Mantra, mein Erinnerer. Und er ist mein Kompass, wenn es um Entscheidungen geht… von zwei oder mehr Möglichkeiten – welche blinkt? Welche läßt mein Herz sich vor Freude weiten?

Ich mag mich nicht mehr aus Vernunftgründen für eine Möglichkeit, für eine bestimmte Richtung entscheiden, die sich nicht wirklich gut und stimmig anfühlt, wo keine Freude aufkommt!

Follow your Heart ist für mich gleichbedeutend wie Follow your Joy!

Was macht meinem Herzen Freude? Herzensfreude… Freude im Herzen…

Vor vielen Jahren hat mich eine Zeitlang ein Ausspruch von Joseph Campbell (dem Mythenforscher) begleitet: Follow your passion! Das hat mir dann aber nicht mehr so gefallen – passion — Leidenschaft… Leidenschaft kann eben auch Leiden erschaffen. Oder aber ich übersetze passion mit Begeisterung — Folge deiner Be-Geist-erung… das finde ich schön – die feurig sprühende Freude im Herzen!

Folge der Freude! Eben ist mir bewußt geworden, daß ich ja weitgehend danach lebe – eben so, daß ich ganz viel in der Freude bin! Ich lebe seit einem Jahr meist im Wohnmobil, bin ganz frei beweglich, besuche auf meinen Runden gute, wunderbare Freundinnen und Freunde, nehme hier und da an einem tollen Tanz-Retreat teil – da kommt ganz viel Freude auf! Freude-funkelnde, inspirierte Erfahrungen und Begegnungen! Ich komme in wunderschöne, interessante Gegenden, in schönste Natur, hab Freude am Fotographieren und am Schreiben… darf bereichern und mich bereichern lassen, darf inspirieren und mich inspirieren lassen und diesen Funken wiederum weitertragen.

Bis vor ungefähr einem Monat war die Reise durchaus holpriger, durchsetzt mit verschiedenen Engstellen und Stolpersteine… und dann war da dieser Shift – hinein in größere innere Freiheit, in stabilere Lebensfreude und in anhaltende Dankbarkeit!

Es fühlt sich so real an, daß immer mehr Menschen in Frieden und in Liebe leben, in der Freude aneinander, miteinander, in der Freude am Leben!

Netzfund

„Zünde dein Leben an und finde die, die deine Flamme nähren!“ Rumi